Beerdigung - Trauerfeier

"Von guten Mächten wunderbar geborgen / erwarten wir getrost, was kommen mag / Gott ist mit uns am Abend und am Morgen / und ganz gewiss an jedem neuen Tag."
Dietrich Bonhoeffer

Die kleinen Abschiede kennt jeder von uns. Auf den großen endgültigen Abschied, den Tod, ist man meistens nicht vorbereitet. 

Was ist nach dem Tod eines Angehörigen zu tun?

Lassen Sie sich Zeit, vom Verstorbenen Abschied zu nehmen.

Informieren Sie das Bestattungsunternehmen und das Pfarramt über den Tod und zur Absprache für die Beerdigung, Aussegnung oder Trauerfeier.

Nach Bekanntwerden eines Todesfalls wird in Kleinbottwar um 9.00 Uhr morgens die Trauerglocke geläutet.

Zum Trauergespräch besucht Sie Pfarrer Hommel in der Regel zu Hause. Vielleicht gibt es ein biblisches Wort oder ein Lied, das Sie oder der/die Verstorbene sich für den Abschied auf dem Friedhof wünschen.

Die Zeit für Trauerfeiern und Beerdigungen ist in aller Regel 13.30 Uhr auf dem Kleinbottwarer Friedhof.

Was ist der Unterschied zwischen Beerdigung und Trauerfeier?

Bei einer Beerdigung wird der Sarg mit dem Körper des Verstorbenen einige Tage nach dem Tod in die Erde gesenkt. Eine Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet erst 1 bis 2 Wochen nach dem Sterbetag statt, wenn die Urne nach der Feuerbestattung zurückkommt. Meistens hat der/die Verstorbene zu Lebzeiten bestimmt, wie er/sie bestattet werden möchte.